• Aktivitäten und Aktuelles

    Aktivitäten und Aktuelles

  • Aktivitäten und Aktuelles

    Aktivitäten und Aktuelles

  • Aktivitäten und Aktuelles

    Aktivitäten und Aktuelles

  • Aktivitäten und Aktuelles

    Aktivitäten und Aktuelles

EGB Digital

  • Bildungsgänge

    Bildungsgänge

  • Bildungsgänge

    Bildungsgänge

  • Bildungsgänge

    Bildungsgänge

  • Bildungsgänge

    Bildungsgänge

EGB-Infos während der Corona-Krise

Erasmus+

  • Adressen und Ansprechpartner

    Adressen und Ansprechpartner

  • Adressen und Ansprechpartner

    Adressen und Ansprechpartner

  • Adressen und Ansprechpartner

    Adressen und Ansprechpartner

Viareggio – „Ein Ziel voller Erlebnisse“

Klassenfahrt der CBF20412 vom 08.02.2014 - 14.02.2014 mit Frau Warmbier und Herrn Neuhaus

Unsere Reise begann am Samstag, dem 08.02.14 um 22:00 Uhr am Erich-Gutenberg-Berufskolleg. Alle Mitreisenden trudelten müde am Treffpunkt ein, quatschten gemütlich miteinander, luden ihre Koffer in den Bus und verabschiedeten sich von ihren Eltern. Gegen 22:20 Uhr fuhren wir mit dem Ziel Italien los. Die vierzehnstündige Fahrt war für einige nervenzerreißend: kaum Schlaf, laute Musik und ungemütliche Sitze gaben uns den Rest. Als wir am Sonntag, dem 09.02.14 gegen 11 Uhr endlich in der Toskana ankamen, bezogen und besichtigten wir unser Hotel "La Pace".

"Hoch motiviert" starteten wir auf Zwang von Herrn Neuhaus und Frau Warmbier kurz nach der Ankunft eine Wanderung zur Karnevalsausstellung von Viareggio. Dort schauten wir uns die Karnevalsattraktionen, Umzugswagen und Figuren des am Wochenende darauf beginnenden Karnevals an.

Viareggio 2014


Positive Resonanz gab es bei der Begutachtung der Umgebung: in der Nähe der Ausstellung gab es viele tolle Bars, Lokale und ein Restaurant einer amerikanischen Fastfood-Kette - selbst der Strand war nur 20 Meter von unserem Hotel "La Pace" entfernt. Erstaunlich groß und gut geräumig waren unsere Hotelzimmer gestaltet. Das Essen des Hotels war typisch italienisch, täglich gab es Pasta als Vorspeise.
Die erste Nacht verlief sehr ruhig und alle waren durch die lange Anreise erschöpft und somit früh im Bett. Der zweite Tag startete mit einem "harmonischen" Weckruf der Lehrer und einem ausgewogenen Frühstück.


Daraufhin machten sich alle für unser Tagesprogramm zurecht. Zuerst besichtigten wir Lucca, inklusive Stadtrundführung mit Anna, unserer Reiseleiterin. Danach hatten wir zwei Stunden Freizeit, in der wir etwas Essen konnten oder Souvenirs für unsere Liebsten besorgen konnten. Leider spielte das Wetter nicht mit und es regnete in Strömen, jeder wurde bis zur Unterwäsche nass. Ein weiteres Problem war, dass einige Mitschüler unseren Busparkplatz zur Weiterfahrt nicht gefunden hatten. Plitschnass ging unsere Busreise nach Pisa weiter, wo wir hauptsächlich den Platz der Wunder mit dem schiefen Turm besichtigten und tolle Fotos machten. Viele Mitschüler kauften dort Souvenirs wie T-Shirts etc. ein. Ziemlich oft wurden wir von Straßenverkäufern, die uns dreist etwas andrehen wollten, belagert, doch mit der Zeit lernten wir mit diesen umzugehen.

Viareggio 2014

Am nächsten Morgen erfuhren wir beim Frühstück, dass nach der Pisa-Fahrt in den Bus eingebrochen worden war. Geklaut wurden wichtige Dokumente der Busfahrer, das Navigationsgerät und Lebensmittel - dieser Vorfall erschwerte unseren weiteren Aufenthalt in Italien leicht. Da die Busfahrer zunächst einige Behördengänge erledigen mussten, kamen wir eine Stunde später in Florenz an - unserem Ziel für den dritten Tag. In Florenz hatten wir eine dreistündige Stadttour mit der Reiseführerin Agnieszka. Sie zeigte uns viele interessante Brücken, z.B. die "Ponte Vecchio", den Dom von Florenz "Cattedrale di Santa Maria del Fiore" und schöne Marktplätze. Zudem erfuhren wir viel über das Leben der Medici. Nach der Führung durften wir uns drei Stunden frei bewegen.

Viareggio 2014

Viareggio 2014

 

Der größte Teil der Gruppe blieb zusammen. Wir kauften uns schöne Schals, Souvenirs und Geschenke. Unsere Lehrer hingegen guckten sich in der Gallerie dell'Accademia Michelangelos David an. Die Lehrer aßen Pizza und wir haben auf türkische Art gegessen. Zuletzt durchquerten wir die Stände der florentinischen Schokoladenmesse und probierten an jedem Stand leckere Schokolade.

 

Viareggio 2014


Am Mittwoch fuhren wir nach Carrara und besichtigten die Marmorsteinbrüche. Insgesamt gibt es laut Angaben unserer Rundführerin Gabi 120 Marmorbrüche, deren Marmor zu unterschiedlichen Preiskategorien noch zu ersteigern ist. Am schönsten war es, als wir einen Marmorbruch mit dem Bus hoch gefahren sind und hautnah gesehen haben, wie und wo der Marmor, der z.B. in vielen Kirchen der Toskana zu finden ist, abgebaut wird. Zum Schluss kauften einige in einem Shop Souvenirs aus echtem Marmor.

Viareggio 2014


Auf Empfehlung von Gabi fuhren wir danach mit dem Bus an die ligurische Küste nach Portovenere, um dort in einem landestypischen Restaurant zu essen. Die Aussicht auf die Bucht und Küste war umwerfend. Komisch fanden wir jedoch, dass wir im Lokal für das Besteck und den Service extra bezahlen mussten. Zurück im Hotel erkrankte Herr Neuhaus und fiel für den Abend aus, Frau Warmbier übernahm das Kommando und sorgte in zwei Stockwerken für Ruhe.

Frau Warmbier löste alle Schwierigkeiten zur Zufriedenheit aller Parteien. Die letzte Nacht wurde für viele zur kürzesten Nacht auf unserer Reise.

Viareggio 2014

Viareggio 2014


Am Donnerstag wurde es zunächst hektisch: nach dem Frühstück starteten wir eine große Aufräum- und Putzaktion in allen Zimmern, da wir gegen 11 Uhr aus dem Hotel auschecken mussten. Weil unser Bus erst gegen 17 Uhr nach Deutschland fuhr, verstauten wir unsere Koffer in einem Zimmer und "chillten" in naher Umgebung des Hotels. Viele Mitschüler durchquerten den für Italien typischen Wochenmarkt von Viareggio, auf dem es Schuhe, Taschen und andere Anziehsachen gab. Einige Schüler gingen ihre letzte Pizza essen oder genossen die letzten Sonnenstrahlen am Strand. Schließlich ging unsere Rückfahrt um 17 Uhr los und wir kamen am Freitagmorgen in Köln heil an.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr tolle und faszinierende Klassenfahrt. Wir hatten überwiegend schönes Wetter, leckeres Essen und viele interessante Stadt- bzw. Kulturbesichtigungen. Zudem entpuppten sich unsere Busfahrer Uwe und Sven als die nettesten Busfahrer, die wir je auf einer Reise hatten.


Text: Kubilay Aksoy
Fotos: Nina Warmbier, Daniel Neuhaus

Tags: Höhere Handelsschule

Unsere Partner und Sponsoren

Impressum/Datenschutz