my eWorld

my eWorldmy eWorld gewinnt im Wettbewerb: Bildung in der digitalen Welt der Universität Wuppertal 2019 !


Erstmalig nahm die 2018 gestartete Fortbildungs- und Vortragsreihe an einem Wettbewerb teil und wurde sofort Preisträger als Best-Practice-Beispiel in der Debatte um die Digitalisierung in Lehrerfortbildung und Fachunterricht. My eWorld zeigte nach den Worten der Jury eine hohe Qualität, Originalität, Anwendbarkeit und Übertragbarkeit.

 

Nächster Termin: September 2021 ab 13:30 Uhr - Zukunft der Computer & Nanotechnologie (geplant als Präsenz- und Online-Veranstaltung)

 

my eWorld 3.0

Termine: 

  • Zukunft der Computer & Nanotechnologie
  • 14.05.2020
  • Robotik 
  • 10.09.2020
  • Virtual- und Augmented Reality
  • tba.
  • Big Data
  • 14.12.2020
  • Künstliche Intelligenz
  • 18.02.2021
  • Mensch 4.0
  • 20.04.2021
  • Sprache & Digitalisierung
  • tba.
  • Datenschutz & Datensicherheit
  • 15.06.2021

Zukunft der Computer & Nanotechnologie 

Die Verschmelzung von Robotik, virtueller Realität, Big Data und künstlicher Intelligenz kann unsere Schule, unsere Gesellschaft, unser Leben und auch unsere Erde dauerhaft verändern. Die Kombination aus künstlicher Intelligenz, Medizin und Robotik besitzt sogar die Kraft, neue Lebensformen wie Robo Sapiens, Cyborgs oder virtuelle Sapiens neben Homo Sapiens zu schaffen und den Lebensraum, das Zusammenleben und die Aktivitäten dank der Digitalisierung vollständig zu verändern. Die Kombination von künstlicher Intelligenz mit anderen Digitalisierungstechnologien wie VR/AR oder Big Data kann zu lernfreundlichen Effekten im Unterricht führen. Mit Hilfe des KI gestützten-Lernassistenten könnte jeder Schüler seinen Individuellen Lernpfad und Lernprozess anhand seines Wissenstandes demonstrieren und den optimalen Lerninhalt zusammenstellen. Künstliche Intelligenz hat die Schulen noch nicht erreicht, d.h. es gibt noch keine wirklichen KI gestützten Medien.

Referenten: Jaqueline Fuhrmann (Physik/Chemie), Dr. Danny Just (Physik), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien) 

 Robotik

Robotik 

Robotik ist neben künstlicher Intelligenz, Virtual Reality, maschinellem Lernen und Smart Data die Antriebskraft im technologischen Wandel und zieht verstärkt in die Arbeit, Gesellschaft und das alltägliche Leben an. Aus diesem Grund sollten Schüler*innen die Möglichkeit haben, sich mit dem Thema zu befassen und mehr als nur Grundkenntnisse zu erlernen. Die Arbeitsplätze sind bedroht durch Robotik und KI, das bestätigen täglich die Nachrichten. Es beeinflusst nicht nur den Arbeitsmarkt, sondern auch Schulen, die diese Informationen aufnehmen und mit ihnen planen müssen. Ein gutes Einstiegsmedium stellen „LEGO Mindstorm“ Roboter dar. Diese können aufgrund der grafischen Programmierung leicht verwendet werden. In naher Zukunft sollten auch humanoide Roboter eingesetzt werden. Angeboten werden hier die NAO- und Pepper-Roboter.

Referenten: Florian Zang (Politik/Volkswirtschaftslehre), Sebastian Holberg (IT, Wirtschaftsinformatik), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien)

 Virtual- & Augmented Reality

Virtual- und Augmented Reality 

Augmented-/ Virtual Reality mit Worten zu beschreiben ist genau so unmöglich, wie einem Blinden Farben zu erklären. Die Vielfalt von Sinneseindrücken bei Verwendung einer Brille muss man selbst erlebt haben, sonst kann man nicht verstehen, welches Potenzial diese Brillen für den Unterricht haben. Schüler*innen müssen in ihrer Schulischen und beruflichen Ausbildung auf das Thema Virtual Reality vorbereitet werden und mehr als Grundwissen erlangen. Die Zusammensetzung von Spaß und Lernen fördert nach neuro-didaktischen Erkenntnissen den Lernvorgang erheblich und im Moment gibt es kein vergleichbares Medium, welches die Kreativität, Neugier, Problemlösung und Schulzusammenarbeit fördert und sich im Klassen- und Sozialleben verbindet. Die derzeit Verfügbaren Brillen ermöglichen Sehen, Gehen, Fühlen und Hören in einer echten, verbesserten Welt.

Referenten: Michael von der Lieth (Informationswirtschaft, Betriebliches Rechnungswesen, Geschäftsprozesse), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien), eScouts 

 Big Data

Big Data

Verschmelzung von KI und Big Data

Die Verschmelzung von künstlicher Intelligenz und Big Data ermöglicht es vielen Unternehmen, Vorhersagen in vielen Bereichen des Lebens vorzunehmen. „Daten sind das neue Öl“. Die Ausführung dieser Aussage spiegelt sich in vielen Unternehmen wider. Wir schaffen jeden Tag neue Daten durch die Verwendung von Google, Social Medias, durch die Nutzung von Smartphones, durch Mails, Telefonate, SmartHome, Autos und noch viele weitere Faktoren, wodurch die Vorhersagen über uns, unsere Umwelt und Gesellschaft erweitert werden. Grundlegend ist diese Technik bereits im Online-Marketing bekannt und festgesetzt. Jedoch liegen immer mehr Daten bei immer weniger Anbietern, Amazon, Facebook Apple, Google, Microsoft und viele weitere. Durch die Verknüpfung und Auswertung aller Daten, die vorliegen, wird es einfacher ein zuverlässiges digitales Profil unseres digitalen Doubles zu erstellen.

Referenten: Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien)

 Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz 

Die Verschmelzung von Robotik, virtueller Realität, Big Data und künstlicher Intelligenz kann unsere Schule, unsere Gesellschaft, unser Leben und auch unsere Erde dauerhaft verändern. Die Kombination aus künstlicher Intelligenz, Medizin und Robotik besitzt sogar die Kraft, neue Lebensformen wie Robo Sapiens, Cyborgs oder virtuelle Sapiens neben Homo Sapiens zu schaffen und den Lebensraum, das Zusammenleben und die Aktivitäten dank der Digitalisierung vollständig zu verändern. Die Kombination von künstlicher Intelligenz mit anderen Digitalisierungstechnologien wie VR/AR oder Big Data kann zu lernfreundlichen Effekten im Unterricht führen. Mit Hilfe des KI gestützten-Lernassistenten könnte jeder Schüler seinen Individuellen Lernpfad und Lernprozess anhand seines Wissenstandes demonstrieren und den optimalen Lerninhalt zusammenstellen. Künstliche Intelligenz hat die Schulen noch nicht erreicht, d.h. es gibt noch keine wirklichen KI gestützten Medien.
 

Referenten: Volker Kunz (Religion/Ethik), Moritz Höfeld, Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien) 

 Mensch 4.0

Mensch 4.0

Im Zeitalter der Digitalisierung sollten Schulen unbedingt ein digitales Humankonzept oder ein humanes Digitalkonzept erkennen und die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschen in unserem Fall auf Schüler*innen und Lehrer*innen zu ermöglichen. Bei den Auswirkungen der Digitalisierung auf den Menschen spalten sich die Meinungen der Experten. Einige sprechen über Cybererkrankungen oder digitale Demenz, so ausschließlich negative Folgen. Andere Sagen, digitale Techniken verbessern unsere kognitiven Fähigkeiten und unserem Leben, also sprechen sie über positive Konsequenzen. Die Wahrheit wird wahrscheinlich irgendwo dazwischen liegen. Die Tatsache, dass die Digitalisierung sowohl Vorteile als auch Nachteile aufweisen kann, ist so offensichtlich, und der Einflussgrad hängt von jedem Individuum in Einzelfällen ab. Im schlimmsten Fall führt zunehmende Individualisierung zu einer Isolierung in der Gesellschaft in der Arbeit, in der Schule und in der Familie und Freunden.

Referenten: Lea Nitschke (Büroprozesse, Steuerung und Kontrolle, BWL, Rechnungswesen), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien)

 Sprache & Digitalisierung

Sprache & Digitalisierung 

Sprache und Schrift, Grundlagen unserer Kultur, werden sich in den kommenden Jahren stark verändern. Schreib- und Spracherkenntnisse nehmen zunehmend ab. Die mit künstlicher Intelligenz verbundene Spracherkennung ermöglicht eine einwandfreie Rechtschreibung und Ausdruckskraft. Allerdings nehmen die Schreib- und Sprachkenntnisse insbesondere bei junge Menschen ab. Grund dafür sind zum einen die Social Media, in denen häufig eine begrenzte Sprachvielfalt und eine Kurzschrift erlebt werden. Darüber hinaus stärkt die zunehmende Verwendung von Smartphones die Schreib- und Sprachkompetenzen. Aufgrund der fehlenden Schreiboptionen werden hier häufig Voicemail-Nachrichten in Kurzform in E-Mails, Messenger oder Blogs verwendet.

Referenten: Mirjam Sartor (Deutsch, Englisch), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien)

 Datensicherheit & Datenschutz

Datensicherheit & Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit betreffen nicht nur uns Schüler persönlich, sondern auch Lehrer. Aufgrund der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Digitalisierung in verschiedenen Lebensbereichen wird sie in Zukunft immer wichtiger und zu einer Schlüsselkomponente oder Schlüsselfähigkeit. Der hohe Fokus auf digitale Arbeit, Lehre und private Nutzung digitaler Medien bedeutet die notwendige Grundbildung im Bereich Datenschutz und Datensicherheit. Schüler kommen früh und auf vielfältiger Weise mit digitalen Medien in Kontakt. Sie müssen verantwortungsbewusste Bürger in einer digitalen Welt sein – „Aufklärung 4.0“ ist unverzichtbar – sie brauchen „digitale Souveränität“. Jeder Schüler sollte in der Lage sein, „digitale Selbstverteidigung“ durch sichere Passwortverwaltung, problemorientierte Browsernutzung, Virenschutz, Virenschutzfeuer und viele andere Hilfsmittel zu implementieren.

Referenten: Linda Stahnke (Geschäftsprozesse/Wirtschaftsinformatik), Detlef Steppuhn (Leiter Neue Technologien und Medien)

 

 

 

my eWorld

Der bereits seit Jahren initiierte technologische Wandel nimmt an Tempo zu und insbesondere Berufkollegs müssen sich dieser Herausforderung stellen.  

Gemeinsam zu kooperieren und auf den Grundstein einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit gemeinsamen Zielen aufzubauen und dabei offen für neue Projekte, wie z.B. my eWorld zu sein - So versuchen wir seit einigen Jahren der digitalen Entwicklung zu begegnen und mit unserem Konzept „SmartSchool EGB-digital–Gemeinsam auf dem Weg zur Schule von morgen!“, unsere Schülerschaft, Kollegium, Ausbildungsbetriebe & Kooperationspartner für eine gemeinsame Sache zu begeistern. Ergänzt wird der Schwerpunkt Digitalisierung von unseren anerkannten Bemühungen um die Erhaltung & Förderung der Gesundheit (Preisträger gesunde Schule NRW 2017), der Vermittlung einer umfassenden Handlungskompetenz auf der Grundlage der 21st Century Skills & der Persönlichkeitsbildung durch Berufsbildung.  

Um die Schulkommunikation und –kollaboration für alle Beteiligten transparenter zu gestalten, unsere digitalen Projekte (BYOD, Office365, VR & 3D, eSports, Robotik, eScouts, PAP, Wikipedia, DsiN) und die Arbeitsbereiche Unterrichtsentwicklung, Evaluation, Fortbildung, Projekte & Wettbewerb noch enger zu verzahnen haben wir my eWorld konzipiert.  

 

My eWorld ist als Mischung zw. Vortrag und Workshop gedacht und diskutiert in einem Miteinander verschiedene Themen. Ziel dieser Reihe ist es, die Risiken und Chancen der digitalen Gegenwart und Zukunft für uns, unsere Schule, unser Kollegium, unsere SchülerInnen und unsere Kooperationspartner (IHK, HWK, Stadt Köln, externe Schulen, Ausbildungsbetriebe, Universitäten) gemeinsam zu definieren, zu diskutieren, zu bewerten und unser gesamtheitliches SmartSchool-Konzept weiter zu entwickeln und zu leben.  

 

Unsere Partner und Sponsoren

Impressum/Datenschutz