Robotik

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz verändern die Arbeitswelt. 

Wieso ist es wichtig, sich mit dem Thema "Robotik", auseinanderzusetzen?

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz beeinflussen immer mehr unser alltägliches Leben und auch viele Berufe. Seit dem Beginn von Industrie 4.0, mit dem „World Wide Web“, hat sich das Privat- und Arbeitsleben stark verändert und es verändert sich kontinuierlich weiter. Der größte Nachteil dieser Entwicklung liegt darin, dass einige Berufe komplett verschwinden bzw. ohne Mensch durchgeführt werden können.

 

Die wichtigsten Fakten zu „Industrie 4.0“

  • Intelligente Vernetzung von Maschinen und Abläufen in der Industrie
  • Hilfe von Informations- und Kommunikationstechnologie
  • Zukunftsprojekt, um die industrielle Produktion zu digitalisieren

 

Welche Berufe werden betroffen sein bzw. sind schon zum Teil betroffen:

  • IT-Systemkaufmann
  • Informatikkaufmann
  • Kaufleute für Büromanagement
  • Steuerfachgehilfen

 

Da auch Schüler und Schülerinnen nach Ihrem Schulabschluss sich auf dem Arbeitsmarkt umsehen, sieht die Initiative „Bildung 4.0 bzw. Schule 4.0“ der Landesregierung NRW und auch wir die Notwendigkeit, Schülern und Auszubildenden in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung auf das Thema Robotik vorzubereiten und mehr als Grundlagenwissen zu vermitteln.

LEGO

Nach der erfolgreichen Teilnahme an einer LEGO-Challenge der Galaria Kaufhof (s. auch http://www.egb-koeln.de/index.php/aktivitaeten-aktuelles/aktuelles/522-egb-gewinnt-die-lego-challenge-der-galaria-kaufhof) wurde für den Bildungsgang IT beschlossen, diese Challenge in Projektform in das Fach Anwendungsentwicklung zu integrieren und jedes Jahr eine EGB-LEGO-Challenge durchzuführen. 

Alle Kompetenzbereiche (Sozial-, Fach-, Methoden-, Methoden- und Selbstkompetenz) finden sich im Projekt Robotik wieder und der Kompetenzzuwachs bei den Auszubildenden als auch bei der beteiligten Lehrkraft war mess- und fühlbar.

Da wir in unserem Multimedia-Projektraum bereits seit mehreren Jahren die IT-Auszubildenden auch in den Bereichen Sprach­erkennung und Sprachausgabe für die Mensch-Maschine Interaktion, die Bild­verarbeitung (Bilderkennung, Bildverfolgung), die Kommunikation über LAN / WLAN (Videokonferenzen, Group Learning) und  alternative Ein- und Ausgabetechniken (Sensorik, Gestensteuerung) unterrichten und die Auszubildenden auf die Anforderungen der 21st Century Skills ausbilden, sehen wir es als notwendig an, auch den Bereich des autonomen Agierens nach dem didaktischen Ansatz der Autopoesie nach Maturana/Varela als Hauptbestandteil der Fächer Anwendungsentwicklung, Wirtschafts-Informatik und der MINT-Fächer zu integrieren und damit neue Impulse in der Ausbildung zu setzen.

Das EGB verfügt seit August 2017 nun endlich auch über die humanoiden Roboter NAO und Pepper. In einer im Frühjahr 2018 startetende Robotik AG werden SuS und KuK die Möglichkeiten haben, einen kommenden Konkurrenten in der Arbeitswelt kennenzulernen.

Aus ersten wissenschaftlichen Untersuchungen hat sich heraus­gestellt, dass die Arbeit mit humanoiden Robotern eine erhebliche Steigerung der Kompetenzerlangung mit sich bringt. Der Einsatz humanoider Roboter fördert die Kreativität, die Problemlösungsfähigkeiten sowie die Ausbildung von Kooperations- und Teamkompetenzen im Unterricht und auch im gesellschaftlichen Leben. Dies alles sind Kernkompetenzen der 21st Century Skills.

Die Ausrichtung auf die humanoide Robotik erscheint uns zeitgerecht und für den Kompetenzaufbau und die Kompetenzerweiterung der Schüler und Auszubildenden in diesem Thema dringend notwendig!

Unsere Partner und Sponsoren

Impressum/Datenschutz